Wozu das Ganze

Wir finden es ziemlich absurd, dass wir alles tun, um unsere Hunde so artgerecht wie möglich zu halten, sie auszulasten, ihnen Liebe, Spaß und Abenteuer zu bieten und ausreichend Kontakt zu Artgenossen, Kindern und fremden Leuten und ihnen ausgeklügelte Mahlzeiten zuzubereiten – Druck aber wir machen uns kaum Gedanken darüber, dass unser Hundefutter aus Tieren hergestellt wird, die ganzjährig in Ställen auf Spaltböden gehalten werden, oder Hühnern, die „Anspruch“ auf 18 cm Sitzstange haben und noch nie an der frischen Luft nach Käfern scharren durften.

 

T ierliebe hört nicht beim eigenen Hund auf. Wir verwenden 100 % frisches Bio-Fleisch von umliegenden Höfen unserer Produktionsstätte in Bayern, auf denen die Tiere ausreichend Auslauf, Wiesen und Tageslicht bekommen, Sonnenauf- und untergang ebenso kennen wie Wind und Regen, und die Hühner im Mist scharren können. Sie werden in umliegenden Schlachthöfen geschlachtet und nicht stundenlang auf dem Transporter quer durch Deutschland gefahren. Wir tun, was wir können.

Wie das alles anfing

leyen-hundefutter-philosophie

Ich bin oder war seit Beginn meines Lebens mit Hunden „Barfer“, nur damals hieß es noch nicht so. Allerdings stellte sich heraus, dass es auf meinen vielen Reisen mit meinen Hunden zunehmend schwieriger wurde, meinen Hunden Frischfleisch zu füttern – ich war in einsamen Gegenden, in denen es schlicht keinen Schlachter gab, oder ich hatte keinen Kühlschrank im Hotelzimmer, oder ich war bei Freunden, bei denen ich mich wenig beliebt gemacht hätte, wenn ich ihnen erst die Tiefkühltruhe mit Frischfleisch vollgestopft und andererseits den Tag morgens vor dem ersten Kaffee damit begonnen hätte, in der Küche mit aromatischem Blättermagen herumzuhantieren und geräuschvoll Gemüse zu pürieren.

Ich fand nie ein Fertigfutter, das mir wirklich gefiel: Entweder waren zu viele verschiedene Proteinquellen darin enthalten, oder viel zu viele Kräuter, oder nach meiner Meinung nicht die richtigen Gemüsesorten, oder das Futter roch wie etwas, in dem sich meine Hunde normalerweise auf dem Feld wälzen.
Also beschloss ich zusammen mit meiner Freundin Nicole Munninger, etwas dagegen – oder eher dafür! – zu unternehmen. Es musste doch möglich sein, ein Alleinfuttermittel zu machen, das nur auf einer Proteinquelle basierte, in dem die Gemüsesorten übersichtlich und frisch waren und das so roch, dass man bei geöffneten Dosen nicht tot umfiel und die Hunde es trotzdem gerne fraßen (hier war besonders mein Hund Pixel von großer Bedeutung, der nämlich Dosenfutter doof findet und meistens mit langen Zähnen alles aussortiert, was ihm komisch vorkommt, oder wofür er gerne erst einmal die EU-Zertifizierung sehen möchte, bevor er es verspeist. Die Zahl an Probekochungen, die wir seinetwegen vornehmen mussten… Puh).

Wir sind uns sicher, dass es auch für andere Hundehalter wichtig ist, Fleisch von Tieren zu verfüttern, die im besten Sinne „altmodisch“ artgerecht gehalten werden, also auf Weiden und viel Stroh, die Hühner und Enten auf Wiesen mit Kräutern und Teichen. Wir waren uns ziemlich sicher, dass andere Hundeleute – wie wir – bereit wären, dafür eben ein bisschen mehr zu bezahlen. Das liegt einfach an der Haltung, an der Qualität der Zutaten, an der Art der Zubereitung. Bei Fleisch gilt der Satz „Gutes muss nicht teuer sein“ leider nicht. Billigfleisch kommt von Tieren, die nie den Himmel sehen, nicht wissen, was Regen ist, die in zu großen Gruppen gehalten werden und ständig Stress haben – deren Haltung eben wenig kostet. Auch der Konsument hat eine Verantwortung – wer nicht bereit ist, mehr als Euro 0,58 für 400 Gramm Hundefutter auszugeben, der muss sich klar machen, dass damit keinem Schlachttier ein ethisch vertretbares, anständiges Leben finanziert werden kann.

Unser Hundefutter schmeckt gut und ist gut.
Gutes Futter ist eine Investition in die Gesundheit Ihres Hundes – und seine Lebensqualität.

Unser Futter wird in einer kleinen, übersichtlichen Produktionsstätte in Bayern hergestellt. Das Fleisch kommt von umliegenden Höfen. Jedes unserer Rezepte wird aus frischen Bio-Zutaten hergestellt und unverzüglich nach deren Anlieferung verarbeitet. Die rohen Zutaten werden kalt in die Dosen gefüllt und anschließend vorsichtig bei 120 Grad erhitzt, um die natürlichen Nährstoffe zu erhalten. Unser Futter wird mit größter Sorgfalt so zusammengestellt und zubereitet, dass für Ihre und unsere Hunde das Maximum an Nährstoffen gewährleistet ist.

„Du bist, was Du isst“ gilt nämlich auch für Hunde.   

Druck

Bio. Und gut.