Hamburger für Höllenhunde

Wie der Herr, so’s G’scherr: Wie der Mensch lieben auch Hunde Abwechslung – und bei der ganzen wahnsinnig gesunden Ernährung auch mal was Fettiges, Fleischiges, Warmes…
Muss ja deswegen kein fieses Fastfood sein.

Diese Hamburger enthalten 75% Fleisch. Die Hühnerleber versorgt den Hund mit wichtigen Nährstoffen wie ca. 20% Eiweiß, 9mg Eisen pro 100g Leber; des Weiteren sind Vitamin A, C, E und Folsäure enthalten, sowie die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Natrium und Zink. Die Haferflocken sind eine hervorragende Quelle gesunder Kohlenhydrate und versorgt bereits über kleine Verzehrmengen mit einer grossen Anzahl sowie interessanten Mengen einiger wichtiger Nähr- und Vitalstoffe: In nur 40 Gramm Haferflocken sind bereits 7,8 Mikrogramm Biotin enthalten (gut für Haut, Haar und Nerven!) und ist eine hervrragende Zinkquelle (100g Hafer entält 4.300 Mikrogramm Zink – mehr, als ein Steak).
Zutaten:
340g Haferflocken
280g grüne Bohnen (am besten tiefgefrorene, die sind schon gesäubert)
2 große Eier
2 Pfund Rinderhack
340g Semmelbrösel
50g Hühnerleber

1. Ofen auf 190 Grad vorheizen.

2. Backblech mit Backpapier auslegen.

3. Haferflocken mit ca. 3 Tassen Wasser aufkochen und anschließend quellen lassen.

4. Die Bohnen in der Küchenmaschine pürieren.

5. In einer großen Schüssel die Eier verschlagen, Haferbrei, Hackfleisch, Bohnenpüree, Semmelbrösel und Hühnerleber hinzugeben. Alle Zutaten gründlich mit den Händen mischen und verkneten.

6. Burger mit einem Durchmesser von ca. 7cm formen, auf das vorbereitete Backblech legen und mit Alufolie bedecken. Auf mittlerer Schiene im Ofen ca. 30 Minuten garen. Vor dem Servieren abkühlen lassen.

7. Ein Burger ist eine vollständige Mahlzeit für einen Hund mit einem Gewicht von zehn Kilo. Ein Hund von  27 – 30 Kilo bekommt zwei Burger pro Mahlzeit. Ein Hund mit einem Gewicht von drei Kilo bekommt 1/4 Burger.

Übrige Burger in einem luftdicht verschlossenen Gefäß bis zu vier Tage im Kühlschrank lagern – oder einfrieren.